_slider Harpf]

Das 1919 gegründete, südtiroler Familienunternehmen Harpf wollte ihre Tradition in die Brunnecker Stadtgasse im Rahmen eines Geschäfts zurückholen. Der Getränkeladen wurde als neuer Einzelhandelskanal für feine Essen/Getränke geplant und soll den Markenwert des Unternehmens stärken. Vorder-und Rückseite des Ladens sind klar in unterschiedlichen Stilen konzipiert. Im Eingangsbereich erwartet den Kunden ein traditioneller „Tante-Emma-Laden“ wo die Liebe zum Detail spürbar gemacht ist, während im hitneren Bereich des Shops alte architektonische Schätze mit modernen Ideen komibiniert im Stile des „Rough Luxe“ eine einmalige Atmosphäre schaffen. Die Produktträger wruden entwickelt, um die speziellen Produkte hervorzuheben und das Vertriebsteam mit der logistischen Abwicklung der Waren im historischen Gebäude zu unterstützen.

Die Harpf-and-Friends-Ecke verbindet den vorderen Bereich der Lebensmittel und den Getränkebereich. Hier befindet sich eine kleine Bibliothek Rund ums Thema Essen, die Sie einlädt Platz zu nehmen während Fotos die Geschächte des Unternehmens erzählen. Wie ein „lila Faden“ läuft eine Warenpräsentation mit wertvollen Details durch das historische Gebäude und verleiht dem Shop mehr Flair. Da das Gebäude unter Denkmalschutz steht konnte am äußerem Erscheinungsbild nur geringfügig gearbeitet werden. Unsere Schaufensterkonzeptionen scheinen durch die gotische Fassade saisonal und sollen Lust auf den Laden machen.

Kunde: harpf
Strategie: Dr. Christian Mikunda
Retail Design/Interior Design, Moodmanagement: Raumstory
Umsetzung: Monovolume
Grafiken: succus
Fotografie: Gunda Dittrich

GENUSSLADEN | Shopkonzept & Strategie Harpf

| Design Beratung, | Interior Architecture für kommerzielle Raumnutzung, | Interior Design | Innenraumgestaltung, | Retail Design, | Visual Merchandising, Teamarbeit mit Jan Pronebner